Die beste Oberfräse für Frästische

Lesezeit: 4 Min.

Das Werkstück, ohne wackeln und ohne kippen mit der Oberfräse zu bearbeiten, kann eine Herausforderung sein. Das gilt insbesondere bei der Kantenbearbeitung und bei Nutfräsungen.

Durch seine große Auflagefläche erleichtert ein Frästisch solche Arbeitsgänge. Das Ergebnis wird besser, die Bearbeitung leichter und sicherer. Fehlt nur noch die passende Oberfräse.

Dieser Artikel enthält mit (W) gekennzeichnete Produktlinks, für die ich möglicherweise eine Werbekostenerstattung erhalte. Mehr Infos.

Die beste Oberfräse für den Frästisch

Eine Oberfräse, die in einen Frästisch eingebaut werden soll, muss Leistung bringen. Im besten Fall tut sie das, ohne übermäßig teuer zu sein. Die Triton TRA001 erfüllt alle Anforderungen bei einem fairen Preis.

Mit einer Leistung von 2400 Watt meistert die Fräse hohen Materialabtrag und die Bearbeitung von dichtem Holz. Die Möglichkeit, 8 mm, 12 mm oder 12,7 mm Spannzangen zu verwenden, erlaubt Dir die Verwendung von allen denkbaren Spezial- und Profi-Fräsern.

Die beste Fräse für den Frästisch

Der große Fräshub von 68 mm lässt Dir genügend Arbeitstiefe über, wenn die Fräse an der Grundplatte im Tisch montiert ist. Die Frästiefe kannst Du komfortabel von oben durch den Tisch bzw. die Grundplatte hindurch einstellen.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale

  • Triton hat die TRA0001 mit einer Höhenverstellung von oben ausgestattet.
  • Sie besitzt einen leistungsstarken Motor mit 2.300 Watt und eine 12 mm Spannzange. Damit kann die TRA0001 auch große Fräser aufnehmen. Du kannst die Oberfräse auch mit einer 8 mm oder 12,7 mm Spannzange betreiben.
  • Sie besitzt einen großen Fräshub von 68 mm. Es bleibt also auch nach dem Einbau in den Frästisch noch genug Hub über.

Die beste Universalfräse

Die Perles OF 9E ist die beste Universalfräse. Sie verfügt über genug Leistung, um sie in den Frästisch einzubauen. Gleichzeitig ist sie handlich genug, um sie bei allen Arbeiten auch mit der Hand zu führen. Die Perles OF 9E ist meine Standard-Fräse. Bei keinem Projekt hat sie mich bisher enttäuscht oder hängen lassen.

Die beste Universalfräse

Bei einer Universalfräse musst Du natürlich mit Abstrichen in manchen Bereichen rechnen. Die OF 9E besitzt beispielsweise „nur“ 1.300 Watt Aufnahmeleistung. Das ist allerdings für alle Arbeiten ausreichend – Du musst mit ihr nur in mehreren Fräsgängen arbeiten.

Eine 12 mm Spannzange ist mit der Perles nicht kompatibel. Sie kommt nur mit einer 8 mm Spannzange. Eine 6 mm Spannzange kann nachgerüstet werden.

Der Tiefenanschlag der Perles kann für den Einbau in einen Frästisch festgeschraubt werden. Die Frästiefe kannst Du aber nur an der Fräse direkt einstellen. Eine Höheneinstellung durch den Tisch ist nur mit einer selbstgebauten Vorrichtung möglich.

Alternative: Fräsmotor

Ein Fräsmotor ist eine mehr als gute Alternative für eine Oberfräse, wenn es um einen Frästisch geht.

Fräsmotoren haben folgende Vorteile:

  • Der Fräshub ist durch den Einbau nicht eingeschränkt.
  • Der Fräsmotor lässt sich platzsparender einbauen
  • Mit ihrem 43 mm Euro-Norm Spannhals sind Fräsmotoren sehr flexibel einsetzbar. Neben dem Frästisch kannst Du den Fräsmotor in den Wabeco Bohr- und Fräsständer einbauen.

Der größte Nachteil von Fräsmotoren ist, dass Du in jedem Fall einen Fräslift benötigst. Ohne einen Fräslift kannst Du die Frästiefe nicht einstellen.

Mit der Oberfräse fräsen: Fräsersets

Ohne Fräser geht nichts. Falls Du zur Oberfräse noch Fräser benötigst, empfehle ich Dir dieses Set mit 8 mm Fräserschaft:

Fräsersets mit 12 mm Schaftdurchmesser kenne ich keine. 12 mm Fräser musst Du also einzeln kaufen.

Häufige Fragen (FAQ)

Wie wird eine Oberfräse in einen Frästisch eingebaut?

Es gibt zwei Möglichkeiten. Die erste ist eine Grundplatte (meist aus Aluminium). Für die Grundplatte wird eine Aussparung, in die die Platte gelegt wird, in den Arbeitstisch gefräst. Die Fräse wird an die Grundplatte geschraubt.

Vorteil der Grundplatte ist, dass sie bei guter Stabilität dünn ist (ca. 4mm). Du verlierst damit also wenig Fräshub. Nachteil einer Grundplatte ist der Preis.

Die Zweite Möglichkeit der Befestigung ist die Verschraubung der Oberfräse mit der Arbeitsplatte des Frästisches. Da die Arbeitsplatte meistens Multiplex in mindestens 12 mm Stärke ist, verlierst Du mehr Fräshub. Dafür ist es sehr günstig.

Wie viel Leistung braucht eine Oberfräse für den Einbau in einen Frästisch?

Wie viel Leistung Deine Oberfärse benötigt, ist in erster Linie von den Arbeiten abhängig, die Du erledigen willst. Besitzt Du bereits eine Oberfräse, dann spare Dir zunächst das Geld. Baue Deine Fräse erst einmal in einen Frästisch ein und schaue, ob Dir die Leistung genügt.

Brauchst Du definitiv eine neue Fräse, sollte diese mindestens 1.300 Watt haben. Besser sind mehr als 2.000 Watt. Schließlich werden auf dem Frästisch häufig größere Fräsarbeiten erledigt.

Welche Merkmale muss eine Oberfräse für den Einbau in einen Frästisch erfüllen?

Eine Oberfräse, die in einen Frästisch eingebaut werden soll, sollte folgende Merkmale besitzen:

  • Höhenverstellung von oben
  • Aufnahmeleistung von mindestens 1.300 Watt
  • Fräshub über 40 mm
  • Spannzange mit 8 mm und 12 mm
  • Konstantelektronik, die die eingestellte Drehzahl unter Belastung gleich hoch hält

Bei einer Fräse, die nicht nur im Frästisch verwendet werden soll, müssen hier Abstriche gemacht werden.

Was ist der Vorteil eines Frästisches?

Mit einem Frästisch erhältst Du eine große Auflagefläche, auf der das zu bearbeitende Holz sicher aufliegen kann, während Du es bearbeitest. Das verhindert zuverlässig, dass Du bei der Bearbeitung abkippst, was das Werkstück schnell ruinieren würde.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Du das Holz am Fräser entlang führst und nicht die Oberfräse am Werkstück. Das erlaubt es Dir, auch kleine Holzstücke sicher zu bearbeiten – vorausgesetzt Du nutzt Opferhölzer, Schiebestöcke, etc.

Welche Arbeitsrichtung gilt bei einer Fräse im Frästisch?

Bei der Arbeit mit einer Oberfräse gilt: Grundsätzlich wird im Gegenlauf gefräst. Das bedeutet, dass das Werkstück im Gegenlauf zur Drehrichtung des Fräsers geführt wird.

Oberfräser drehen Fräser sich im im Uhrzeigersinn. Nachdem Oberfräsen kopfüber in den Frästisch eingebaut werden, drehen sich Fräser anschließend gegen den Uhrzeigersinn.

Deswegen gilt: Wird eine Außenseite bearbeitet, wird das Werkstück von rechts nach links geführt. Fräst Du eine Innenseite, also innerhalb einer Aussparung, schiebst Du das Holz von links nach rechts.

Wie funktioniert eine Oberfräse?

Der Motor einer Oberfräse (Fräsmotor) dreht einen eingespannten Fräser mit hoher Umdrehung (8.000-30.000 Umdrehungen). Die Schneiden des Fräsers zerspanen bei jeder Umdrehung das Holz.

Der Fräsmotor ist zwischen zwei Säulen montiert. An diesen Führungssäulen kann der Motor nach oben und unten bewegt werden. Auf diese Weise wird die Frästiefe eingestellt.

Kommentare

Es hat noch niemand kommentiert. Sei der erste!

Baue bessere Möbel

Mit Stammprojekte möchte ich Dir das Wissen vermitteln, mit dem Du Deine Projekte realisieren kannst.

Der Newsletter enthält anwendbare Tipps, Wissensartikel sowie aktuelle Projekte und Angebote.

Erforderlich
Der Newsletter erscheint wöchentlich, kurzlaufende Angebote ggf. häufiger. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen. In allen E-Mails ist ein Abmeldelink enthalten. Datenverarbeitung gemäß Datenschutzerklärung.