Ausschnitt der Stammprojekte Holzwerkstatt

Handtuchhalter mit Ablage aus Eiche

Handtücher an der Tür aufhängen sieht einfach nicht schön aus. Ein Handtuchhalter mit Ablage bietet da Abhilfe. Die Handtücher lassen sich zum Trocknen aufhängen und auf der Ablage lassen sich oft genutzte Duschutensilien griffbereit verstauen.

Handtuchhalter mit Ablagefläche ist montiert an der Wand.

Ein aufgeräumtes Bad lässt Dich morgens entspannter in den Tag starten und abends den Tag gemütlich beenden. Unordnung im Badezimmer bewirkt das Gegenteil. Mit dem Handtuchhalter mit Ablage aus Eiche kannst Du Deine Handtücher griffbereit aufhängen und Badutensilien griffbereit verstauen.

Ich habe den Handtuchhalter aus standardisierten Quadrat- und Rechteckleisten aus Eiche gefertigt. Die Quadrat- und Rechteckleisten kannst Du im Baumarkt kaufen. Dadurch reduziert sich der Zuschnitt der Teile auf das Ablängen. Das macht das Projekt sehr einfach. Wenn die Ablagefläche zusätzlich nur stumpf verleimt wird – und nicht mit einer Spundung, die gefräst werden muss – ist es wirklich sehr einfach und schnell fertig.

Ich habe mir den Handtuchhalter an der Wand am Fußende der Badewanne montiert. So komme ich beim duschen bequem an Duschgel, etc. Nach dem Duschen komme ich leicht an mein Handtuch, ohne durch nass durch das Bad laufen zu müssen.

Teile des Handtuchhalters

Der Handtuchhalter besteht im Prinzip aus zwei Teilen. Einmal die Ablagefläche für Duschgel, Shampoo, Badezusätze, etc. Das andere Teil ist der eigentliche Handtuchhalter. Der besteht aus einem U-Rahmen auf dem die Halter aufgeleimt sind.

Stückliste Ablagefläche

NummerBeschreibungMengeLängeBreiteStärkeMaterial
A-1Rahmenleiste, quer1300 mm20 mm20 mmEiche
A.2Rahmenleiste, längs2175 mm20 mm20 mmEiche
A-3Ablagenleiste7270 mm20 mm10 mmEiche

Stückliste Handtuchhalter Rahmen

NummerBeschreibungMengeLängeBreiteStärkeMaterial
H-1Rahmenleiste, quer1260 mm20 mm20 mmEiche
H-2Rahmenleiste, längs2175 mm20 mm20 mmEiche
H-3Handtuchhalter, Klötzchen520 mm20 mm20 mmEiche
H-4Handtuchhalter, Stopper530 mm20 mm5 mmEiche

Zuschnitt der Teile

Da ich für das Projekt nur standardisierte Quadrat- und Rechteckleisten aus Eiche verwendet habe, hat sich die Zuschnittarbeit auf das Ablängen der Teile konzentriert. Von einer 2m langen Quadratleiste habe ich die Rahmenleisten und die Klötzchen für die Handtuchhalter abgelängt.

Eine Eiche Quadratleiste wird auf einem Schiebeschlitten auf der Tischkreissäge abgelängt
Ablängen der Quadratleiste, um die Rahmenleisten und die Handtuchhalter Klötzchen zu sägen.

Die Ablagenleisten habe ich ebenfalls von einer 2m langen Rechteckleiste abgelängt. Die Zuschnitte habe ich mit einem rudimentären Schiebeschlitten für meine CS 70 abgelängt. Eine Kappsäge bzw. die Zugfunktion der CS70 wäre für dieses Projekt ebensogut geeignet.

Sobald alle Teile von den Eicheleisten gemäß der obigen Zuschnittliste abgelängt wurden, können die einzelnen Bauteile angefertigt werden.

Anfertigen der Bauteile

Der Handtuchhalter besteht aus drei Teilen, die gefertigt werden müssen. Einmal die eigentlichen Handtuchhalter bzw. Haken, der untere Rahmen, an dem die Haken angebracht sind und zuletzt die Ablagefläche.

Herstellen der Handtuchhalter Klötzchen

Die Handtuchhalter sind kleine Klötzchen, die aus einem Stück Quadratleiste und einem Stück Rechteckleiste verleimt werden. Insgesamt habe ich fünf Halter verleimt.

Federzwingen pressen die Einzelteile der Handtuchhalterklötzchen zum Verleimen zusammen
Verleimen der Handtuchhalterklötzchen mit Federzwingen. In den beiden linken Federzwingen werden jeweils zwei Klötzchen gleichzeitig verleimt.

Nach dem Abbinden des Leims fehlte noch der Feinschliff der Handtuchhalter. Also habe ich den Bandschleifer auf meine Befehlsbandschleiferstation (ein Stück Multiplexplatte) gestellt, um die Halter zu schleifen. Zuerst habe ich sie mit Korn 120 vorgeschliffen und danach ein zweites Mal mit Korn 180 geschliffen. 

Auf dem Bandschleifer werden die Halterklötzchen geschliffen
Die Halterklötzchen werden mit dem Bandschleifer geschliffen

Anschließend habe ich auf dem Bandschleifer noch alle Kanten gebrochen und verrundet. Hiernach waren die Halter fertig und ich habe die Ablagfläche hergestellt.

Fertigen des Rahmens

Die Ablagefläche und der untere Rahmen werden mit einer Dübelverbindung verleimt, damit die Ablagefläche mehr Gewicht tragen kann. Daher muss in die Quadratleisten des unteren Rahmens und der Ablagefläche jeweils ein Dübelloch gebohrt werden.

Zuerst habe ich das Dübelloch 6mm tief (wegen der Nut, die später eingefräst wird) in die Quadratleiste der Ablagefläche gebohrt. Anschließend habe ich die Position des Dübellochs mittels Dübelspitzen in das Hirnholz der Quadratleisten des unteren Rahmens übertragen. Dieses Dübelloch habe ich 35mm tief gebohrt.

Das Bohrloch einer Quadratleiste wird mit einer Dübelspitze auf eine zweite Quadratleiste übertragen.
Mittels einer Dübelspitze wird die Position des Bohrlochs von der Rahmenleiste des Rahmens auf die Rahmenleiste der Ablagefläche übertragen.

Ich habe das Loch mit der Dübelspitze freihand übertragen. Leichter ist es, wenn Du Dir eine Führung dafür baust. Nachdem ich das Bohrloch übertragen habe, habe ich es ausgebohrt.

Neben dem Bohrloch für die Dübel müssen noch die beiden Löcher zur Aufhängung des Handtuchhalters vorgebohrt werden. Damit die Schrauben nicht durch den Dübel gehen, müssen die Bohrlöcher 35mm von der Oberkante entfernt sein.

Verleimen des unteren Rahmens des Handtuchhalters. Die Bohrlöcher für die Aufhängung sieht man nicht, weil ich vergessen hatte, sie vor dem Verleimen zu bohren. 🤦

Im Anschluss habe ich den unteren Rahmen stumpf verleimt. Theoretisch kannst Du hier die Stabilität ebenfalls erhöhen, indem Du auch hier Dübel setzt. Ich denke jedoch nicht, dass das notwendig ist. Daher habe ich hier die Dübel weggelassen. Während der Leim im unteren Rahmen trocknete, habe ich als letztes Bauteil die Ablagefläche hergestellt.

Herstellen der Ablagefläche

Die Ablagefläche besteht aus mehreren Rechteckleisten, die mit einer Nut und Falz Verbindung in die beiden seitlichen Quadratleisten eingefasst werden. Da ich die Teile bereits am Anfang zugeschnitten habe, musste ich nur noch die Nut in die Quadratleisten sowie die Falz an den Rechteckleisten fräsen.

Angefangen habe ich mit der Nut. Die Nut habe ich 6mm breit sowie 10mm tief auf dem Frästisch ausgefräst. Dazu habe ich in vier Durchgängen jeweils 2-3mm tief gefräst.

In eine Rahmenleiste wird mit der Tischfräse eine 6mm breite Nut gefräst
Fräsen der Nut auf der Tischfräse.

Nachdem die beiden Nuten gefräst waren habe ich auf einen 12mm Fräser gewechselt, damit ich die 9mm breite Falz in einem Durchgang fräsen kann. Die Falz ist 4mm tief. Allerdings habe ich mich in mehreren kleinen Fräsdurchgängen an die richtige Tiefe herangetastet. So ist sichergestellt, dass die Falz auch perfekt in die Nut passt.

Da ich noch keinen Führungsanschlag für den Frästisch hatte, habe ich ein Opferholz zur Führung der Rechteckleisten verwedet. Mit dem Opferholz als Führung sind die Finger außerhalb des Gefahrenbereichs, die Leisten können nicht kippeln und Ausrisse werden verhindert.

Auf der Tischfräse wird die Falz der Ablageleisten gefräst
Fräsen der Falz. Beim Fräsen sollte zur Sicherheit ein Opferholz verwendet werden.

Sobald die Nuten und Falzen fertiggestellt sind, können die Teile probehalber verbunden werden. Die Verbindung ist korrekt ausgearbeitet, wenn die Teile von alleine zusammenhalten, aber trotzdem noch ohne Gewalt zusammengefügt werden können. Wenn alles passt, ist die Ablagefläche verleimfertig.

Vor dem Verleimen habe ich jedes Einzelteil noch einmal mit Korn 120/180 auf dem Bandschleifer geschliffen. Da man später schlecht in die Zwischenräume kommt, bietet es sich vor dem Verleimen ebenfalls an, die Kanten der Ablageleisten zu brechen.

Verleimen der Ablagefläche mit Abstandshaltern aus MDF.

Beim Verleimen ist wichtig, dass nicht auf der gesamten Falzfläche Leim aufgetragen wird, sondern lediglich die ersten 2/3 der Falz verleimt wird. So kann sich das Holz noch ausdehnen.

Für das Verleimen habe ich als Abstandshalter 5mm starke MDF Reststücke zwischen die Ablageleisten gelegt. Da die Falze der Leisten gut in die Nuten der Quadratleisten gepasst haben, war nur leichter Zwingendruck notwendig. Sobald der Leim abgebunden hat, sind alle drei Teile fertig und können miteinander verbunden werden.

Verleimen der Bauteile

Als Erstes habe ich die Ablagefläche mit dem unteren Rahmen verleimt und erst danach die Handtuchhalter aufgeleimt. So sind die Halter beim Verleimen nicht im Weg.

Verleimen der Ablage mit dem Rahmen des Handtuchhalters

Da meine Bohrlöcher ein bisschen zu weit wurden, hatten die Dübel ein wenig Spiel. Das beeinträchtigt die Stabilität der Verbindung weniger als das bündige Ausrichten der Quadratleisten. Daher habe ich sie während des Verleimens seitlich mit Zwingen ausgerichtet und fixiert.

Aufleimen der Handtuchhalterklötzchen auf den Rahmen

Der zweite Schritt war das Aufleimen der Aufhänger. Auch die Aufhänger sind nur stumpf verleimt. Ich habe sie mit Federzwingen fixiert, bis der Leim getrocknet ist. Sobald alle Teile verleimt sind, muss nur noch ein wenig Arbeit in die Endbearbeitung und Oberflächenbehandlung gesteckt werden und der Handtuchhalter mit Ablage ist fertig.

Endbearbeitung und Oberflächenbehandlung

Zur Endbearbeitung werden lediglich die Kanten, die bisher noch unbearbeitet sind mit Schleifpapier gebrochen. Anschließend blieb nur noch der schönste Teil: Die Oberflächenbehandlung mit Holzöl.

Der fertig verleimte und geölte Handtuchhalter liegt auf der Hobelbank
Der fertig verleimte und geölte Handtuchhalter

Für das Ölen habe ich Clou Hartöl benutzt, damit sich der Handtuchhalter leicht reinigen lässt. Das Hartöl feuert die Eiche auch schön an und gibt ihr einen angenehmen Farbton. Der letzte Schritt war die Montage des Handtuchhalters im Bad. Dort macht er sich richtig gut und erfüllt seinen Zweck.

Der fertig verleimte und geölte Handtuchhalter
Das Stammprojekte Logo zeigt ein Kreissägeblatt, das in einen Baumstamm übergeht.

Über Tobias

Ich bin der Gründer von Stammprojekte. Seit ich Pinterest entdeckt und mir deswegen eine Kreissäge gekauft habe, bin ich fasziniert von den unendlichen Möglichkeiten der Holzbearbeitung und bedenklich viel in der Werkstatt.

Verpasse keinen Artikel!

Personalisiere Deinen Newsletter

Stammprojekte nutzt Newsletter2Go als Dienstleister für die Versendung der Newsletter.
Im Rahmen der Anmeldung erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine eingegebenen Daten anNewsletter2Go übermittelt werden.
Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go.